Donnerstag, 13. August 2015

Bericht Winnenden

Im Dual Slalom Modus wurde in Winnenden der zweite Lauf zum AZONIC 4Cross Cup ausgetragen, der gleichzeitig in die Wertung des Regio 4Cross Cups der Sportregion Stuttgart eingeht. Doppelte Motivation also für die knapp 80 Fahrer, nochmal alles aus der beliebten Dual Slalom Strecke rauszuholen, bevor sie für 2016 im unteren Teil umgebaut und verlängert wird. Aufgrund der langen Trockenheit präsentierte sich der Kurs etwas rutschiger als gewohnt und der teils kräftige Wind sorgte für eine zusätzliche Herausforderung. Ansonsten waren die äußeren Bedingungen perfekt und schon samstags im freien Training legten sich die Fahrer gut gelaunt mit Vollgas in die Anlieger.
Ernst wurde es dann nach dem morgendlichen Abschlusstraining am Sonntagvormittag in der Qualifikation. Pro Fahrer gab es einen Zeitlauf bei freier Spurwahl. Den besten Kompromiss aus Geschwindigkeit und Sicherheit fanden Kevin Kern (U11), Eddy Massow (U13), Erik Emmrich (U15), Fabian Leins (U17), Roland Schmulbach (Masters), Tim Schmulbach (Hobby), Lisa Schaub (Ladies) und Jonas Gauss (Elite).
Verloren war aber auch für alle Anderen noch nichts. Alle Rennläufe wurden doppelt gefahren mit getauschten Spuren und addierten Zeiten. Einmal mehr war dieser Modus Garant für packende Duelle bis zur Ziellinie mit wenigen Stürzen und keinen ernsthaften Verletzungen. Spätestens ab dem Halbfinale war dann Schluss mit deutlichen Laufergebnissen und die Sieger konnten mit bloßem Auge oft nicht mehr ausgemacht werden. Auf der Suche nach den letzten Hundertstel mussten in dieser Phase Julian Claudi (U17) und Tim Schmulbach (Hobby) ihre Siegchancen nach Stürzen begraben.

In der U11 holte sich Kevin Kern einen ungefährdeten Sieg vor Luka Meltzer und Noel Harter. Ebenso souverän gewann Eddy Massow seine Altersklasse U13. Finn Staudt und Patrick Schreiber landeten auf den Plätzen 2 und 3. In der U15 war kein Vorbeikommen an Erik Emmrich. Daran änderten auch die starken Leistungen von Paul Bihlmayr (2) und Louis Ochs (3) nichts. Richtig knapp ging es in der U17 her, wo sich Fabian Leins mit sechs Hundertstel den Sieg vor Robin Bregger sicherte. Tim Gürsch wurde dritter. Bei den Masters war es Routinier Roland Schmulbach, der sich gegen Andreas Gürsch und Thorsten Hege zu einem weiteren Sieg in Winnenden durchsetzte. In der Hobbyklasse stand Moritz Schlegel ganz oben und verwies Philip Pautsch und Tim Schmulbach auf die Plätze 2 und 3. Bei den Ladies hieß es Lisa Schaub vor Marisa Roth und Ilka Schrumpf. In der Elite zeigte Jonas Gauss einmal mehr, dass er in Winnenden nur schwer zu schlagen ist. Mit den zwei besten Zeiten des Tages gewann er das Finale vor Axel Flakowski. Im kleinen Finale setzte sich Andreas Huber mit drei Hundertstel denkbar knapp gegen Ingo Kaufmann durch. Das Podium der Elite komplettierte auf Platz 5 Marcel Stummer.